Die Wähler sind frei

Freiheit, Recht, Direkte Demokratie, wirtschaftliche Vernunft – der Reutlinger Blogger

Der Ex-Grüne von der AfD, der Hannah Arendt liest, gegen den grünen MP im Wahlkreis Nürtingen: offener Brief an Winfried Kretschmann

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident,

„der Marsch durch die Institutionen“ war die Alternative der 68er zum bewaffneten Kampf. Als Hohenheimer Student seit 1970 kann man Sie zu den späten 68ern zählen. Auf diesem Marsch durch die Institutionen sind Sie ziemlich weit oben angekommen als Ministerpräsident des früheren CDU-Musterlandes Baden-Württemberg über bisher zwei Legislaturperioden. Wir sind uns auf Ihrem  Marsch mindestens einmal begegnet: während meines Studiums in Hohenheim vom Herbst 79 bis zum Herbst 84 habe ich vier Jahre lang eine Vortragsreihe zum Biologischen Landbau organisiert und am 8. November 1982 waren Sie als Referent bei uns zu Gast.

Wiedersehen nach 38 Jahren
In den nächsten Wochen werden wir uns hoffentlich wieder begegnen, z.B. bei einer Podiumsdiskussion: es ist mir eine Ehre, in „Ihrem“ Wahlkreis 9 Nürtingen als Kandidat der Alternative für Deutschland antreten zu dürfen. Als ehemaliger Grüner, der auch in Hohenheim studiert hat, der aber einen ganz anderen Marsch zurückgelegt hat: drei Jahre Angestellter, dann 28 Jahre lang Gründer und Unternehmer. Eine weitere Gemeinsamkeit: auch ich habe mit einem starken Diesel mit dem Anhänger schon Sand für den Enkel-Sandkasten geholt.

Bis 2012 waren wir in der selben Partei. Euro-Finanzpolitik als Austrittsgrund.
Die Grünen habe ich im Herbst 2012 verlassen, nach der Zustimmung vor allem auch der Grünen zum ESM, immer noch nachzulesen auf meinem Blog[1]. Die finanziellen Verluste und Risiken des deutschen Staatshaushalts für diesen euphemistisch „Europäischer Stabilisierungs Mechanismus“ genannten Schulden-Schatten-Haushalt sind enorm. Viel dramatischer sind jedoch die damit verbundenen Verluste an Demokratie. Astronomische Summen werden dem Königsrecht des deutschen Parlaments, der demokratischen Willensbildung, aber auch der Erbmasse unserer Kinder und  Enkel entzogen. Und an ein Direktorium übertragen, das sich ewige Immunität und für immer verschlossene Archive hat versprechen lassen und das als Nicht-EU-Institution nicht einmal unter der Rechtssprechung des EuGH steht – dessen demokratische Legitimation man ebenfalls stark hinterfragen könnte.

Während meiner Zeit als Mitglied des Reutlinger Kreisverbands habe ich mich zeitweise in den Biberacher KV ummelden lassen, weil ich die konservative Politik der finanziellen Nachhaltigkeit von Oswald Metzger unterstützen wollte. Oswald Metzger musste schon 2008 erkennen, dass er bei den Grünen für diese Politik keine Unterstützung mehr fand.

Nachdem ich schon 2011 stv. Vorsitzender des Aktionsbündnis für Direkte Demokratie in Stuttgart war (siehe das „Stuttgarter Manifest“ vom Sommer 2011[2]), beim Bündnis Bürgerwille und bei der Wahlalternative 2013 unterschrieben hatte, wurde ich am 11. März 2013 als eines der allerersten Mitglieder in die AfD aufgenommen.

Was würde Hannah Arendt sagen?
Sehr geehrter Herr Ministerpräsident, des öfteren haben Sie erwähnt, dass Hannah Arendt Ihre Lieblingsphilosophin sei. Das hat mich dazu gebracht, mir einige Hannah-Arendt-Bücher zuzulegen. Nicht die dicken Schinken wie „Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft“ mit 1000 Seiten, aber einige kleinere Aufsatzsammlungen wie „Die Freiheit, frei zu sein“, „Was heißt persönliche Verantwortung in einer Diktatur?“ oder „Denken ohne Geländer“. Und ein kleines Buch „Rettet den gesunden Menschenverstand – Hannah Arendt im Mehrheitsdiskurs“ der in Polen geborenen Eva Rex, die in Berlin und Leipzig studiert hat und seit 1999 in Dresden lebt. Es ist in der Reihe „Exil“ eines  kleinen Dresdener Verlags erschienen, in der auch Monika Maron veröffentlichte, was von ihrem bisherigen Verlag als Grund genannt wurde, die jahrzehntelange Zusammenarbeit zu kündigen.

Es könnte keine größeren Gegensätze geben als die vermeintlichen Ideale der 68er und das politische Denken und die daraus erwachsenden Impulse und Imperative Hannah Arendts auf der einen Seite – und der Politik, die Sie als Ministerpräsident und damit Chef der Exekutive derzeit aktiv machen auf der anderen Seite.

Ist die Lieblingsphilosophin im Urlaub? Oder ist sie entlassen worden?
Einige Überschriften als Beispiel dafür: „Leben so weit wie möglich runterfahren – Kretschmann: Bundesweiter Lockdown kommt wohl vor Weihnachten“[3], „Kretschmann stimmt Bürger auf harten Shutdown ab kommender Woche ein“[4], „Ausgangsbeschränkungen in Baden-Württemberg – Strobl warnt – Polizei wird Einhaltung der Maßnahmen kontrollieren“[5]. Dem Zeitungsbericht, dass im Frühjahr eine Familie 1.000 Euro Bußgeld bezahlen musste, weil sie beim Spaziergang im Freien zu eng aufeinanderstanden, weil sie dem Polizeiauto Platz machen wollten, war nie widersprochen worden.[6] „Stuttgart – Es sollte ein gemütlicher Feiertagsspaziergang werden und endete abrupt in den Fallstricken der Corona-Verordnung. Familie Klenk (Name geändert) aus der Region Stuttgart war auf dem Weg zum Friedhof – in einer Zweier- und einer Dreiergruppe, wie sie beteuert –, als sich an einer ruhigen Waldecke ein Streifenwagen näherte. Für einen Moment rückte die Familie etwas zusammen. Die Polizisten stiegen aus, notierten alle Personalien – und konstatierten einen Verstoß gegen den Infektionsschutz. Bald kam die Quittung vom Ordnungsamt: für jeden Beteiligten sollten die Klenks 200 Euro Bußgeld zahlen.“ Das ist doch das ziemliche Gegenteil von dem, was Sie bei Hannah Arendt über Freiheit und Eigenverantwortung gelernt haben können. Was würde sie dazu sagen?

Wenn nur bestimmte Experten bestimmte Fakten berichten dürfen
Dabei kann man die Faktenlage aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Bundesregierung und die von ihr sehr selektiv ausgesuchten Experten und Medien predigen den Weltuntergang herbei, ein geleaktes Papier aus einem Berliner Ministerium hat das empfohlen, den Bürgern Angst einzujagen – das hat sehr gut funktioniert. Viele andere, renommierte Experten kommen nicht zu Wort und ihr Rat fließt nicht in die Politik der Bundes- und Landesregierungen ein. Dazu nur eine Beobachtung bei uns in Reutlingen, wo Sie an diesem Wochenende zum Parteitag waren.

Der Unterschied zwischen „an“ oder „mit“ Corona
So berichtete die führende Lokal-Zeitung in Reutlingen am 25.03.2020 auf ihrer Online-Seite, dass nach Aussage von zwei Klinik-Chefs „alle drei bisher vermeldeten Corona-Toten im Kreis »mit dem Virus, gestorben (seien), nicht an dem Virus«“. Doch danach wurde die Berichterstattung umgestellt, da wurde „im Zusammenhang mit Corona gestorben“ gezählt und berichtet. Ein Anruf bei der Pressestelle des Landratsamts Reutlingen am 03.04.2020 ergab die Auskunft, „Anweisung vom Landkreistag und Anweisung vom Ministerium, Datenschutz, Persönlichkeitsschutz“. Wie wenn die anonyme Erwähnung der Todesursache im Zusammenhang mit einer „Pandemie nationaler Tragweite“ etwas mit Daten- und Persönlichkeitsschutz zu tun hätte. Nein, offenbar war es politischer Wille der Regierung, die Bevölkerung über die wirkliche Gefahr dieses Virus im Unklaren zu lassen und die Gefahr weit überhöht darzustellen.


Bildquelle: GEA-Corona-Liveticker vom 25.03.2020

Keine Übersterblichkeit in 2020: warum dann „Pandemie nationaler Tragweite“?
Seither haben wir keine Übersterblichkeit insgesamt in diesem Jahr, bisher starben bundesweit nur in zwei Wochen im Frühjahr (KW 14 und KW 15) über 20.000 Menschen, und davon waren jeweils 1.368 oder 1.740 auch nach der großzügigen Zählung „im Zusammenhang mit“ AN oder MIT Corona verstorben. Wir waren das ganze Jahr über weit entfernt von der KW 10, in der wahrscheinlich 2018 26.777 Menschen verstorben sind (siehe die Grafik des Statistischen Bundesamts auf der folgenden Seite). Dass die Exekutive und die sie tragenden Parteien daraus eine „Pandemie nationaler Tragweite“ mit den weitgehendsten Grundrechtseinschränkungen seit Einführung des Grundgesetzes herleiten, ist mindestens erstaunlich. Ob Hannah Arendts Gedanken und Prämissen von Freiheit und Selbstverantwortung deshalb nicht mehr gelten, nur weil diese Politik und Grundrechtseinschränkungen von der medial sehr stark in eine Richtung beeinflussten Öffentlichkeit mehrheitlich mitgetragen werden?
 

Dient nicht der Wahrheitsfindung – der Verfassungsschutz als letzter Verteidigungsring
Das Ihrer Regierung unterstellte Landesamt für Verfassungsschutz stellt nun das Netzwerk Querdenken 711 (eher eine Bewegung und Nicht-Organisation denn eine straff organisierte Partei) unter Beobachtung des Verfassungsschutzes. Die von Querdenken 711 organisierten Demonstrationen gegen die Grundrechtseinschränkungen waren bisher völlig friedlich und keine noch so kritische Berichterstattung konnte auch nur ansatzweise von vermehrten Krankheitsausbrüchen unter den Demonstrationsteilnehmern berichten. Ich war bei mehreren
Demonstrationen dabei, auch bei den beiden großen im August in Berlin. Selbst als martialisch angezogene Polizisten die Bühne in Berlin besetzten, blieb es absolut friedlich, auch die Stimmung – ich selbst war ganz vorne an der Bühne, das Foto hier unten ist von mir selbst am 1. August in Berlin gemacht worden.

Ballweg, Haintz und Ludwig Staatsfeinde?
Eine erste soziologische Untersuchung von der Uni Basel zeigt nun[7], dass unter den Querdenken-Anhängern weniger AfD-Anhänger sind als bei der letzten Landtagswahl diese Partei (14 bzw. 15 Prozent) gewählt haben. Es haben aber 21 Prozent die Grünen (weniger als bei der Landtagswahl, aber viel mehr als bei der Bundestagwahl) und 17 Prozent die Linke gewählt. 34 Prozent haben einen Studienabschluss und der Anteil Selbständiger ist deutlich höher als in der Gesamtbevölkerung. Wenn diese Demonstrationsteilnehmer oder Online-Sympathisanten nun ebenfalls ins Visier des Verfassungsschutzes geraten, könnte das interessante Auswirkungen auf Ihre bisherige Stammwählerschaft haben. Welche Sätze oder Taten von Ballweg & Co. halten Sie für so gefährlich, dass der Verfassungsschutz hinschauen muss? Haben Sie als Ministerpräsident auch eine Richtlinienkompetenz wie die Bundeskanzlerin? Auf jeden Fall sind Sie der politisch Hauptverantwortliche für diese Verfassungsschutz-Beobachtung.

In diesem Zusammenhang: werden diese Antifa-Gruppen, aus denen heraus höchstwahrscheinlich der Zentrum-Automobil-Gewerkschafter Andreas Ziegler auf dem Weg zur Querdenker-Demo auf dem Cannstatter Wasen am 16. Mai halbtot geschlagen wurde, auch von diesem in Ihrem Verantwortungsbereich stehenden Verfassungsschutz beobachtet? Oder diese Antifa-Gruppen in Reutlingen, die regelmäßig und öffentlich angekündigt die rein demokratischen „Events der AfD zum  Desaster machen“ wollen und daran nur von massivem Polizei-Einsatz gehindert werden können? Gleichzeitig jedoch öffentliche Gelder aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben“ erhalten?

Der schnelle Franz – ’s pressiert in den Ruhestand
Sehr geehrter Herr Ministerpräsident, ich freue mich auf die politische Auseinandersetzung im Rahmen des Wahlkampfs im Wahlkreis Nürtingen. Ich sage Ihnen heute schon die größtmögliche Fairness und Achtung der Person zu: ich kann nicht Populismus. Ich freue mich natürlich an Ihren politischen Eigentoren, wenn Ihr Umweltminister auch mal „richtig Gas geben“ wollte. Doch wahlentscheidend sollten nicht persönliche Fehlleistungen Einzelner sein, das sind nur Hinweise für das Heuchlertum der grünen Gutmenschen und die eigentlich beruhigende Feststellung, dass die ideologischen Dogmen selbst für die eigenen Führungsfiguren nicht einhaltbar sind. Viele Geschwindigkeitsbegrenzungen sind rein ideologisch begründet erst von Ihrer Regierung eingeführt worden.

Woher kommt der Strom am 27.11. morgens um 7?
Viel entscheidender sind für mich (und hoffentlich für die Wähler) jedoch die harten Fakten. Nicht nur bei Corona, sondern z.B. bei der Energieversorgung. Wenn erst vor ein paar Tagen, am 27.11. dieses Jahres , morgens um 7 Uhr, Wind- und Solarenergie gerade mal 1,2 Prozent der Stromerzeugung geleistet haben – was würde es dann bringen, die beiden Energiequellen zu
verdoppeln oder noch stärker mit Subventionen, aber auch Zwängen und Quoten zu fördern? Ich erinnere Sie in diesem Zusammenhang an die denkwürdige Pressekonferenz von BUND, NABU und LNR im Landtag vom 7. September 2017[8], als die Umweltverbände dramatische Qualitätsmängel bei den Naturschutzgutachten für die Windkraftanlagen im Genehmigungsendspurt Ende 2016 aufzeigten. Kein einziges Naturschutzgutachten einer in 2016 genehmigten Windenergieanlage erfüllte die Kriterien der Landesanstalt für Umweltschutz – das beste Gutachten erfüllte gerade 56 von 100 Anforderungen. Oder an einen Antrag Ihrer Landtagsfraktion vom Sommer 2017 im Landwirtschaftsausschuss, als sie wie der Junkie auf Entzug zusätzliche Subventionen forderten für Alternativenergien nach Ablauf der durch das EEG zugesagten 20 Jahre Förderung.

Kohle wichtigster Energieträger im Q3/2020
Wenn aktuell der SPIEGEL berichtet „Drittes Quartal – Kohle wieder wichtigster Energieträger in Deutschland“[9], dann zeigt das doch nur, in was für eine Sackgasse die vor allem von Ihrer Partei geforderte und gefeierte Energiewende geführt hat. Wie kann man nur die sichersten Atomkraftwerke der Welt abschalten, dabei Milliardenverluste in Kauf nehmen, um danach den Strom aus den Schrott-AKWs der Nachbarn für teures Geld zu kaufen? So etwas schaffen nur Merkel und die Grünen – um gnädigerweise von der SPD gar nicht zu reden.

Ob Energiepolitik, die katastrophale Lage bei den Bauern, die Rechtsbrüche der Migrationspolitik, die dadurch stark erhöhten Kriminalitätsraten vor allem bei Gewaltverbrechen, die dramatischen Demokratiedefizite der „Klimapolitik“ genannten internationalen Abkommen, die die Industrieländer immer weiter belasten oder der Krieg gegen die Automobilindustrie, der von Brüssel bis zur LUBW und DUH geführt wird und die ergiebigste Quelle unseres Wohlstands, unserer Wohlfahrt, des
Steueraufkommens und damit auch der Bildung und der Kultur austrocknen wird: Ihre Politik ist auf breiter Front gescheitert, um nicht von Gender-, Familien- oder Bildungspolitik zu reden. Von der Freiheit, die ein Automobil so vielen in unserer Gesellschaft bietet, ganz zu schweigen.

Corona-Tote der anderen Art – die lebensgefährliche Corona-Politik gegen das seelische, soziale, wirtschaftliche, gesellschaftliche, religiöse und demokratische Leben.

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident, wenn eine linke food-sharing-Aktivistin aus Stuttgart über gestiegenen Konsum von Opiaten oder ein Polizist einem Bekannten von gehäuften Selbstmorden berichtet, dann sind das die Corona-Opfer, die von Ihren Ämtern und der Presse nicht berichtet werden. Aber auch diese tragischen Entwicklungen fließen in die Bilanz Ihres Regierungshandelns mit ein.

Wie viele Menschen in den verschiedensten Branchen wie Gastronomie, Hotellerie, Frisören, Physiotherapeuten, Fitness-Trainern, in der Kunst stehen vor den Trümmern ihrer Existenz, weil die Corona-Verordnungen ein de-facto-Berufsverbot bedeuteten? Die von einem Ministerpräsident verantwortet werden, der nach seinem Studium selbst von einem Berufsverbot bedroht war? Wie viele Menschen sind einsam gestorben – bereuen Sie nicht, andere Experten nicht gehört zu haben? Oder sich wenigstens von Ihrem Parteifreund Boris Palmer beraten zu lassen haben? Über diese Todesanzeige einer 91jährigen, die wochenlang keinen Besuch mehr erhalten durfte,  berichtete sogar die  Bildzeitung, ich habe jedoch auch einen persönlichen Bezug dazu.

Nur freie Wähler mit freien Gedanken können frei entscheiden
„Die Wähler sind frei“ heißt mein Blog seit 2012.[10] Nur der freie Meinungsaustausch und der freie Wettbewerb der Argumente bringen uns als Gesellschaft weiter. Nur Wähler, die eine freie und eine wirkliche Wahl haben, bringen den notwendigen Veränderungs- und Konkurrenzdruck in eine Demokratie. Nur Bürger, die eine wirklich freie Presse und ehrliche Regierungen haben, die ihnen keine Fakten verschweigen, können als Souverän richtig entscheiden. Als Referent durfte ich zu unserem Gesetzentwurf zur Erweiterung des Landesinformationsfreiheitsgesetzes (LIFG)[11] wesentliche Beiträge liefern. Sie hatten erst von einer Landesdelegiertenversammlung ermuntert werden müssen, das im grün-roten Koalitionsvertrag vereinbarte Gesetz auch umzusetzen. Herausgekommen war dann „das schlechteste“ Landesinformationsfreiheitsgesetz, „das es in Deutschland gibt“ – sagt der Verein Mehr Demokratie e.V..

Mehrere Gutachten und Gutachter haben der etablierten Presse und dem zwangsfinanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunk sowohl für die einseitig regierungsnahe Berichterstattung in der Flüchtlingskrise als auch in Corona-Zeiten ein schlechtes Zeugnis ausgestellt. Wer sich heute wirklich unabhängig informieren und sich dann selbst ein Bild machen möchte, liest Tichy, die Achse, Reitschuster, Vera Lengsfeld und mehrere Telegram-Kanäle.

Am Ende Ihres Marsches durch die Institutionen steht ein gespaltenes, verunsichertes, bis in die Enkel- und Urenkel-Generation verschuldetes, sich selbst immer neu mit Schuld beladendes und sich selbst kasteiendes Land und Volk. War dies das Ziel Ihres Marsches?

Der Gegenentwurf lautet: keine Okkupation der wichtigen Institutionen eines Gemeinwesens durch Ideologien und Ideologen. Sondern eine dienende Haltung und Funktion der staatlichen Einrichtungen und Eliten gegenüber dem Bürger, dem Souverän. Und gleichzeitig Respekt vor der Neutralität und Überparteilichkeit der Institutionen. Aus der dienenden Haltung wird auch klar, dass der Staat und seine Apparate möglichst schlank und sparsam sich auf ihre Mindestaufgaben konzentrieren. Der Souverän ist möglichst gut zu informieren und möglichst viele Entscheidungen sind mittels direkter Demokratie an den Souverän zurückzugeben.

Zu einer solchen Souveränität, inneren Freiheit und dem Selbstvertrauen, das die Grundlage bildet für den Mut, sich seines eigenen Verstandes zu bedienen, werde ich die Wähler ermutigen und ermuntern. Angst erzeugen gehört dazu nicht: weder vor Klimaveränderungen noch vor einem Virus. Dagegen müssen die realen Ängste der Bürger in die parlamentarische Debatte eingebracht werden, das werde ich als einen zentralen Auftrag der Wähler begreifen, falls ich gewählt werde.

Mut machen, zu eigenen Gedanken und zu eigener Aktivität, das sehe ich als Verantwortung derer, die das Privileg haben, in der Presse multipliziert zu werden. Es braucht kein Philosophie-Studium, man muss nicht tausende Seiten Immanuel Kant, Hannah Arendt oder Paulo Freire gelesen haben: der Respekt vor den Menschen reicht aus, um ihnen möglichst viele Freiheiten zu lassen, möglichst wenig Steuern wegzunehmen, um sie in einer Demokratie (für eine kluge Monarchie oder schlaue Diktatur würde das genauso gelten!) möglichst viel selbst entscheiden zu lassen.

Ihre ideologischen Ursprünge in Hohenheim als auch Ihre Regierungspraxis der letzten 10 Jahre bieten dafür ein großes Feld zur Auseinandersetzung im Wahlkampf. Auf diese Auseinandersetzung freue ich mich. Ich hoffe und appelliere an Sie, dieser Auseinandersetzung nicht mit dem Totschlag-Argument „Corona“ aus dem Weg zu gehen.

Für die letzten Monate dieser Legislaturperiode wünsche ich Ihnen für Ihr Amt im Interesse des Landes, seiner Bürger und Ihnen persönlich alles Gute und Gottes Segen.

Mit freundlichen Grüßen
Hansjörg Schrade


[1] https://gruenevorwahl.wordpress.com/

[2] https://eurodemostuttgart.wordpress.com/2011/07/12/das-stuttgarter-manifest/

[3] https://www.bz-berlin.de/deutschland/kretschmann-bundesweiter-lockdown-kommt-wohl-vor-weihnachten

[4] https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-kretschmann-stimmt-buerger-auf-lockdown-ab-kommender-woche-ein-a-7a6c96d5-0823-49b8-b8dd-fcaf54b7b3ab

[5] https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.ausgangsbeschraenkungen-in-baden-wuerttemberg-strobl-warnt-polizei-wird-einhaltung-der-massnahmen-kontrollieren.9b1b1153-14ed-4f4a-ab28-d1802e38a198.html

[6] https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.aerger-ueber-corona-verordnung-1000-euro-fuer-einen-familienspaziergang.87f9bd7a-36a7-4367-9841-3037904d8b09.html

[7] FAZ vom 5. Dezember 2020, Seite 10

[8] https://www.swr.de/natuerlich/nabu-lbv-bund-fuer-mehr-artenschutz-naturschuetzer-kritisieren-windkraft-gutachten/-/id=100810/did=20244710/nid=100810/ibc3mo/index.html

[9] https://www.spiegel.de/wirtschaft/kohlestrom-im-dritten-quartal-wichtigster-energietraeger-in-deutschland-a-175c58eb-0cf6-4d4f-bc72-04b3126b05f8

[10] https://diewaehlersindfrei.wordpress.com/

[11] https://www.landtag-bw.de/files/live/sites/LTBW/files/dokumente/WP16/Drucksachen/3000/16_3816_D.pdf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 10. Januar 2021 von in Uncategorized.
%d Bloggern gefällt das: