Die Wähler sind frei

Freiheit, Recht, Direkte Demokratie, wirtschaftliche Vernunft – der Reutlinger Blogger

Wie demokratisch und neutral ist der Reutlinger General-Anzeiger (GEA)?

Diesen Post veröffentlichte die AfD Reutlingen am 27. Juni (1) dieses Jahres als Reaktion auf die Nicht-Berichtererstattung durch die führende Lokalzeitung. Eine Einladung wurde sogar mit Antwort-Mail ausgeschlagen. Aus aktuellem Anlass hier im Blog sichergestellt.

Wie demokratisch und neutral ist der GEA?
Ist der GEA ein Bürger- oder ein Antifa-Blatt?

Nach unserer Pressemeldung vom Montag hatten wir dem GEA als erster Zeitung ein Redaktionsgespräch mit dem Bundestagsabgeordneten Martin Renner angeboten: immerhin gebürtiger Reutlinger, Mitgründer der AfD und medienpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion. Man könnte meinen, dass die führende Lokalzeitung freudig zugreift, wenn sie so ein Angebot auf dem Silbertablett gereicht bekommt. Nach einem halben Tag Bedenkzeit bekamen wir eine kühle Absage. Auch bei der ersten öffentlichen politischen Veranstaltung aller Parteien nach Corona in Reutlingen war kein Journalist des GEA anwesend, um darüber zu berichten.

Der GEA berichtete also NICHT über die Veranstaltung eines Mitglieds eine Verfassungsorgans, genau das ist der Bundestag. Auch was die größte Oppositionspartei, die von fast 6 Millionen Wählern gewählt wurde, hier in Reutlingen zu sagen hat, ist offensichtlich uninteressant. Großzügigerweise gibt es einen solchen Artikel GEGEN die AfD auch online kostenlos, also ohne paywall – das sollen alle lesen können, möchte der GEA uns damit sagen.

Was der linke, potentiell gewalttägige und verfassungsfeindliche Mob von Antifa und MLPD mit Megaphon in die Wilhelmstraße skandiert – das ist offenbar einen Bericht mit Foto wert. „Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda“ und Beleidigungen der direkt gegenüber stehenden Polizisten als Bullen, die aus lauter Deeskalation nicht eingreifen dürfen und von ihrer Polizeiführung so gedemütigt, vorgeführt und verraten werden – das müssen die Reutlinger Bürger nach Ansicht des GEA dringend wissen.

Was die von ihnen gewählte demokratische Partei dagegen an Sachargumenten in einem anderthalbstündigen Vortrag mit demokratietheoretischem und geschichtlichen Tiefgang zur politischen Willensbildung des Volkes im Geiste des Grundgesetzes dem Wähler anzubieten hat, möchte der GEA seinen Lesern nicht zumuten, ernsthaft: vorenthalten. Und die Prüfung, ob es sich um „Nazipropaganda“ handelt, möchte der GEA lieber nicht eingehen. Sonst müsste er berichten, dass er am ganzen Abend kein Wort gegen das Grundgesetz gehört hat, keinen Hauch von Rassismus, sondern bürgerliche Positionen, wie sie vor 20 Jahren noch in der CDU und vor 40, 50 Jahren auch in der SPD noch gang und gäbe waren.

Wer so gegen das Neutralitäts- und Wahrheitsgebot des Pressekodex verstösst, wird von der demokratischen und bürgerlichen Kundschaft bestraft. Lag die Verkaufsauflage des GEA vor 40 Jahren noch bei 45.000[2]und 2013 noch bei 39.000 [3], so sind es aktuell nur noch etwas über 33.000 Exemplare – ein Minus von 15% in 7 Jahren.

Wir laden den GEA weiterhin ein und fordern ihn zu einer objektiven, neutralen, wahrhaftigen Berichterstattung auf um der Bedeutung der Presse als vierter Säule der Demokratie gerecht zu werden. Bis dahin laden wir herzlich auf unsere Facebook-Seite ein, um aktuell und vollständig über die AfD unterrichtet zu werden.

Die sog. alternativen Medien wie Tichys Einblick, Achse des Guten, pi-news, jouwatch, Junge Freiheit und viele andere mehr sind zur ernsthaften Konkurrenz der traditionellen Presse und für den kritischen Bürger zur unverzichtbaren Quelle von Information und Diskussion geworden. Wer sich langweilen und beruhigen lassen möchte, soll weiter ARD, ZDF, ZEIT, Spiegel und GEA konsumieren. Wer als aufrechter Demokrat der Regierung auf die Finger schauen möchte, weiß jetzt, was er zu tun hat.

Ein guter Redakteur hat die Schere im Kopf – der braucht keinen Anruf aus dem Bundeskanzleramt. Danke, Bernd Zeller. Aus: Bernd Zeller, Merkelokratie, Verlag Solibro

Hansjörg Schrade, Sprecher AfD Kreisverband Reutlingen

PS: Auch mit diesem Bild vom Februar zeigt der GEA, wie er „Neutralität“ versteht

[1] https://www.facebook.com/afdkvrt/posts/2618667018234728

[2] https://ivw.de/ali/19822_ivw_auflagenliste.pdf

[3] http://library.fes.de/pdf-files/akademie/10790.pdf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 27. September 2020 von in Uncategorized.
%d Bloggern gefällt das: